Besuch des Sozialdienstes der katholischer Frauen Lüdinghausen

Am Donnerstag, den 27.02.20 besuchte der Vorstand des Sozialdienstes katholischer Frauen Lüdinghausen e.V. gemeinsam mit einigen Mitarbeiterinnen die neuen Räumlichkeiten der Tafel in Lüdinghausen.

von links: Bruno Bierschenk, Tafel; Irene Böckler-Muhle, SkF; Maria Hochstrat, SkF; Anni Pröbsting, Tafel; Gisela Sebbel, SkF; Martina Wilke, SkF; Marion Schmidt, Tafel

Sehr beindruckt waren alle von der hohen Professionalität und der guten Organisation des ehrenamtlichen Teams, das aus 140 Mitarbeitern besteht, aber auch von den Räumlichkeiten, die den Standards von Lebensmittelmärkten nicht nachstehen.

Wöchentlich werden ca. 700 Personen mit Lebensmitteln versorgt, die von Discountern, Supermärkten, Bäckereien etc. abgeholt werden. Erschreckend hoch ist die Zahl der Kleinkinder bis zu einem Jahr und der Kindergartenkinder, aber auch viele Rentner und Alleinerziehende mit geringem Einkommen suchen Unterstützung bei der Tafel. Jeweils mittwochs gibt es vier Ausgabetermine in Lüdinghausen und einen in Olfen.

Die Tafel finanziert sich ausschließlich aus Spenden. Spontan hatte Frau Hochstrat vom Nähprojekt „Upcycling“ des SkFs die Idee, die Tafel mit selbstgenähten Brotbeuteln und Schürzen zu unterstützen.

Der Beitrag und das Bild wurden freundlicherweise vom Sozialdienst katholischer Frauen bereitgestellt

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen